"Kampf" ums Hilfsmittel

  • :mad: Hallo,
    was mir von Rehamittelvertretern schon vorhergesagt wurde, ist nun eingetroffen: Der Kostenübernahmeantrag für ein (wohl zu kostspieliges) Hilfsmittel ist nun Abgelehnt worden. Begründung: ein ähnliches (günstigeres) Teil würde auch genügen da ich es sowieso nur unter Aufsicht benützen darf.
    Das andere HM könnte ich aber alleine und ohne Hilfe nutzen. Es hat auch sonst noch mehr Vorteile, ist aber, wie gesagt, der KK zu teuer.


    Wie kann ich nun weiter vorgehen, damit ich es bekomme??? Widerspruch einlegen?
    Auf dem Bescheid steht keine Rechtsbehelfsbelehrung.


    Gruß + Danke
    Heike


  • Das mit der fehlenden Rechtsmittelbelehrung ist Absicht, allerdings keine Böse. Es hat zu Folge, dass du ein Jahr lang Widerspruch einlegen kannst, die Kasse verliert (freiwillig) die Einrede des Fristablaufs.
    Nach meiner Erfahrung hat ein Widerspruch Sinn, wenn er ein neues Argument mitbringt.
    Also solltest du ein ärztliches Gutachten beibringen, das verdeutlicht, warum du der Sonderfall bist, der genau nicht mit der angebotenen Versorgung auskommen kann. Hierbei solltest du Argumente vom Hersteller des abgelehnten Hilfsmittels erhalten können (Internet evtl.). Außerdem sollte der Arzt, der dir das Gutachten erstellt jemand sein, dem der ärztliche Dienst (ÄD) nur schwer widersprechen kann. Mindestens ein Facharzt, besser mit einer ordentlichen Sammlung von Titeln, sowas wie Prof. Dr. ... . Der ÄD hat es dann schwerer ggf. vor Gericht darzulegen warum sie es besser wissen, als der berühmte Spezialist.
    Bei mir hat es auch einmal geholfen, dass ich mich mit der Hauptverwaltung in Verbindung gesetzt habe, dort (TK) gab es damals eine Stabsstelle in der Zentrale, die solche Angelegenheiten bearbeitete, die sich direkt an die Hauptverwaltung wendeten. Das war auch ein Affenzirkus, aber sie waren wenigstens in der Lage eine Argumentation nachzuvollziehen und sich sachlich mit mir auseinanderzusetzen.

  • Hallo Heike,


    den Widerspruch solltest du mittels einem Attest von deinem Neurologen
    bekräftigen, worin genau erläutert ist, wieso du genau dieses
    Hilfsmittel brauchst und dass dadurch (am besten) für die Kasse
    Folgekosten eingespart werden könnten.
    Z.B. Wenn du das HM allein benützen kannst, wird deine Selbständigkeit
    gefördert und eine evtl. Pflegebeddürftigkeit hinausgezögert (ruhig
    etwas dick auftragen!).


    Viel Glück und ein zauberhaftes Wochenende euch allen wünscht


    Monika

    Glück hängt nicht davon ab,
    wer du bist oder was du hast,
    es hängt nur davon ab, was du denkst.

  • Was lange währt...
    Ich hatte euch geschrieben, daß ein HM, das ich im Mai beantragt hatte, im September abgelehnt wurde.
    Nach Widersprüchen und allerlei Schikanen seitens der KK bekam ich nun, 6 Monate später, die Nachricht, daß ich das gute Stück nun doch bekomme.
    Spät, aber immerhin.
    Leute, gebt nie auf und kämpft um euer Recht.

  • :p Glückwunsch , Heiki, dass es letztendlich doch geklappt hat! :)
    Ich kenne, das leider auch, dass man mit der Kasse oft monatelang rumstreiten muß, nach einigen Widersprüchen und mehreren Attesten gehts dann doch irgendwie, aber die Nerven, die das kostet! :( :

    Glück hängt nicht davon ab,
    wer du bist oder was du hast,
    es hängt nur davon ab, was du denkst.

  • Glückwunsch!
    Was gab denn letzlich den Ausschlag?




    P.S. Hab das alte und das neue Thema hier zusammengeführt.

  • Glückwunsch Heiki, ich hoffe, mir droht mit meinem Mobilator nicht dasselbe.
    Für uns ist kein Geld da, aber die Politiker kriechen der milliardenschweren Pharmaindustrie in den..., wodurch die Beiträge nicht sinken!
    Man kann, wenn man will, an manchem sparen!

  • Quote from Prinz William

    ... wodurch die Beiträge nicht sinken!
    Man kann, wenn man will, an manchem sparen!


    Vorschläge! Würde da gerne eine Diskussion zu führen, denn das ist einer der Punkte, an denen dann im konkreten Fall die Meinungen und die Interessen derer, die eigentlich im selben Boot sitzen, schnell auseinander laufen.
    Da könnte ein klarer Standpunkt auch ein Stück Hilfe in der Vereinsarbeit sein, wenn ein gemeinsamer Interessenstandpunkt klar wird.

  • Warum spart man sich nicht die Kassenärztliche Vereinigung, nach vielen Gesprächen mit Therapeuten, anderen Betroffenen und auch Ärzten bringen die außer viel Arbeit und Ärger eigentlich nicht viel. :(

    Glück hängt nicht davon ab,
    wer du bist oder was du hast,
    es hängt nur davon ab, was du denkst.

  • Quote from zauberfee

    Warum spart man sich nicht die Kassenärztliche Vereinigung, nach vielen Gesprächen mit Therapeuten, anderen Betroffenen und auch Ärzten bringen die außer viel Arbeit und Ärger eigentlich nicht viel. :(


    Da ist was dran, sie dient im Wesentlichen dazu die Verteilung des Gesamtvolumens auf die einzelnen Ärzte zu regeln.


    Aber erstellt die KBV nicht auch die Gebührenordnung (GOÄ), durch die wir esrt die Möglichkeit der freien Arztwahl haben?

  • Aber erstellt die KBV nicht auch die Gebührenordnung (GOÄ), durch die wir esrt die Möglichkeit der freien Arztwahl haben?[/QUOTE]


    Ich hab ja gesagt nicht viel!
    Natürlich machen die nicht nur Ärger und Arbeit für die anderen, aber vielleicht wäre kein so gewaltiger Apparat notwenig?

    Glück hängt nicht davon ab,
    wer du bist oder was du hast,
    es hängt nur davon ab, was du denkst.