Rehaantrag - Regionalgruppentreffen Fulda am 26.11.11

  • Schon vor langer Zeit bat mich Sabine beim Regionalgruppentreffen in Fulda doch mal etwas über Rehas zu erzählen.
    Gestern hat es dann endlich geklappt.Nachdem wir anfänglich vor verschlossener Tür standen und erst auf den Hausmeister warten mussten, genossen wir den Kaffee mit selbstgebackenen Stollen (edle Spende von Anna's Mama) um so mehr.Es waren viele bekannte, aber auch einige neue Gesichter dabei.


    Dann kamen wir zum eigentlichen Thema des Treffens:


    Rehaantrag



    1, Antrag beim zuständigen Kostenträger (Krankenkasse oder Dt. Rentenversicherung) einholen.

    2, Antrag beim Haus- oder besser Facharzt ausfüllen lassen.


    3, Den ausgefüllten Antrag zurück an die Kasse oder die Rentenversicherung schicken.


    4, Bei Ablehnung nicht davor zurückschrecken, Widerspruch einzulegen.
    Die Widerspruchsfrist beträgt 4 Wochen, um die Frist zu wahren genügt ein einfacher Zweizeiler, die Begründung (fundiert durch ärztliche Atteste) kann nachgereicht werden.
    Begründung:
    -stationäre Rehabilitation gemäß §40 Abs.2 SGB V
    - die Verschlimmerung einer Krankheit verhüten,
    - Krankheitsbeschwerden lindern,
    - einer drohenden Behinderung vorbeugen,
    - eine Behinderung beseitigen/vermindern,
    - eine Verschlimmerung der Behinderung
    verhüten,
    - Pflegebedürftigkeit vermeiden/vermindern

    5, Die 4-Jahresfrist, die oft in den Ablehnungsschreiben genannt wird, gilt nicht für chronisch Erkrankte, diese muss medizinisch dringend erforderlich sein.


    6, Wahlrecht der Rehaklinik § 33 SGBI, §76 SGB V, §9 SGB IX


    http://www.bernds0611.de/rehaantrag.htm (Stand 2004)
    http://www.asdonk-online.de/pdf/asdonk-reha-hilfe.pdf (Stand 2009)


    Nach einigen Diskussionen lösten wir das Treffen kurz nach 18 Uhr wieder auf.







    Glück hängt nicht davon ab,
    wer du bist oder was du hast,
    es hängt nur davon ab, was du denkst.

    Edited 2 times, last by zauberfee ().

  • hallo moni


    das sollte man sich ausdrucken, ist ja wirklich hilfreich.


    kaffee + stollen ist natürlich ein MUSS....genießt man ja nur in dieser zeit


    lg bine

  • Wenn Du auch da gewesen wärst, hättest Du eine Kopie bekommen! :Trösten:
    Außerdem erscheint es auch im Fundus 1/2012!

    Glück hängt nicht davon ab,
    wer du bist oder was du hast,
    es hängt nur davon ab, was du denkst.

  • Hallo Moni,


    habe just heute einen Rehaantrag gesellt ( mit dem Wunsch Schnieder-Klienik in Konstanz).
    Bei einer Ablehnung sind deine Begrüündungen sich hilfreich - werden dann drauf zurückgreifen
    Mal gucken
    Machs gut
    Christof

  • hallo moni


    auch ich habe vor einpaar tagen einen rehaantrag gestellt und finde die zeilen sehr hilfreich!


    lg marcel

    Glaube, Liebe und Hoffnung, die größte aber von diesen ist die Liebe.

  • ...auch ich habe vor einpaar tagen einen rehaantrag gestellt und finde die zeilen sehr hilfreich!


    Marcel, dann drücke ich Dir ganz fest die Daumen, dass Du die Reha genehmigt bekommst.
    :Daumen_rauf:

    LG Maria

    Liebe Grüße von Maria
    „Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird, zu leben.“
    :Froehlich:
    M
    ark Aurel

  • Danke Maria!
    Am Sonntag ist hier im Rehazentrum Tag der offenen Tür, da kann ich mich informieren.
    Wäre toll die Reha hier im Ort zu machen...


    lg Marcel

    Glaube, Liebe und Hoffnung, die größte aber von diesen ist die Liebe.

  • Marcel, das scheint ein wirklich tolles Reha-Zentrum zu sein.
    Schade, dass HH so weit entfernt ist. :Betruebt:

    Hier oben haben wir nur Damp 2000 an der Ostsee. Da sind die Erfahrungen sehr unterschiedlich.


    LG Maria

    Liebe Grüße von Maria
    „Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird, zu leben.“
    :Froehlich:
    M
    ark Aurel

  • Maria, ich muss auch erst mal am Sonntag schauen, da haben die Tag der offenen Tür.
    Ich bin schon gespannt!
    lg Marcel

    Glaube, Liebe und Hoffnung, die größte aber von diesen ist die Liebe.