Geplante Radtour von FFB nach Langau Sommer 2018

  • :Hallo:
    Ich plane im Sommer 2018 mit dem Liegedreirad von Fürstenfeldbruck nach Langau zu fahren. (ca.80km, ich denke es werden eher mehr)
    Ich hab mir auch schon verschiedene Fahrradrouten online angesehen. Und heute kam die bestellte Fahrradkarte Ostallgäu/Pfaffenwinkel bei mir an.


    Natürlich habe ich diese Karte gleich studiert. Die Streckenführung unterscheidet sich den Ammersee runter bis Dießen gar nicht.
    Nur von Dießen nach Peiting, zeigt mir die Fahrradkarte mehrere Möglichkeiten (2 bzw.eine gute, wie ich denke)


    Ab Peiting nach Steingaden und schliesslich auf die Langau, sind dann die möglichen Strecken anders als online über die B17, was ich gut finde, weil nicht ständig begleitende Radwege an der B17 liegen


    Leicht, wird diese Tagestour bestimmt nicht. Eine Herausforderung.


    LG, Klaus

  • Hallo Undercover Agent oder soll ich Klaus sagen?!


    Das hört sich ja gut an. Vor 2 Tagen hab ich mein Cube Mountenbike verkauft.Mit dem hab ich manch spannende Tour
    gemacht
    z.B: Im Hinterland von Finale/Ligurien ca 70 km. Wir ziehen jetzt innerhalb Frankfurts um ( an denLiederbach) und ich
    hoffe mir ein Dreirad zu kaufren. Das Haus hat einen großen Aufzug und im Keller ist noch Platz /Stellplatz für ein DReirad.Ein Liegerad ist zu groß und zu teuer. Ich habe eine Telefonnr. von einem Dreiradladen bei ffm.Mal. Hometrainer istkein Ersatz.


    vlg FLora (dagmar)

  • :Hallo:Dagmar, nenn mich Klaus
    Du schielst nach einem Dreirad ? Zu einem sogg. Seniorendreirad bzw. Dreirad für Erwachsene, (Up Dreirad) kann ich dir eigentlich nicht raten.
    Diese Räder sind eigentlich unfahrbar bzw. schwer zu beherschen ...... Ich möchte keines, auch nicht geschenkt


    Du sagst Liegeräder sind zu teuer. Ja, da gebe ich dir recht. Sie sind aber die €uros wert.
    Schau dich am Gebrauchtmarkt um. In Frankfurt, gibt es auch einen Händler

    LG, Klaus

  • nen guten Abend klaus.



    ich habe hier in ffm -borheim eine FRau mit einem coolen Dreirad und e-motor getroffen. Und die hat mir den Tipp mit dem Laden gegeben,das dreirad sah gar nicht trutschig aus,also wie ein schnödes,olles Seniorenrad,es hatte eine tolle türkise Farbe, okay für einen Mann wie dich wäre es nichts.


    lg Dagmar

  • Ich habe ja einen totalen Horror vorm Fahrradfahren. Wir haben während eines Urlaubs, ziemlich zu Anfang von Detlefs Ataxie, Dreiräder ausgeliehen. Das war ein Drama. Ich habe keine 100 Meter geschafft, bin ungewollt immer im Kreis gefahren. Die umstehenden Menschen haben sich bestimmt köstlich amüsiert.


    Detlef war etwas besser, hatte aber einen ständigen Drall zur Seite und hatte sehr große Mühe den kleinen Anstieg zurück zu schaffen, nachdem er es hinunter geschafft hatte, ich aber nicht nachkam.
    Soviel zu unserer Erfahrung mit Dreirädern.

    Humpty Dumpty sat on a wall, Humpty Dumpty had a great fall.
    All the King's horses and all the King's men, couldn't put Humpty together again.

  • Hallo Klaus,


    das finde ich beeindruckend, so eine Tour zu planen! Mein Mann hatte auch mal mit einem Liegerad geliebäugelt (angeregt durch deine Berichte hier ;-) )- es aber leider nie in Tat umgesetzt. Jetzt würde ihm die Kraft (und wohl auch die Lust) fehlen.


    Ich wünsche dir viel Spaß bei der Planung und bei der Umsetzung!


    :LaOla:


    Viele Grüße
    Lexi

  • Danke Lexi

    Quote

    Jetzt würde ihm die Kraft (und wohl auch die Lust) fehlen.


    Für fehlende Kraft = E-Unterstützung .... Für die Lust, gibt es leider kein technisches Hilfsmittel :Froehlich:


    Quote from Humpty Dumty

    Dreiräder ausgeliehen. Das war ein Drama. Ich habe keine 100 Meter geschafft, bin ungewollt immer im Kreis gefahren.


    Kann ich mir vorstellen, denn so normarle "Seniorendreiräder" sind schwer fahr -u.beherschbar (Ich komm damit auch nicht klar)


    Ja, diese Up Dreiräder haben einen ständigen Seitendrang :Daumen_runter:


    LG, Klaus

  • Quote

    Für fehlende Kraft = E-Unterstützung .... Für die Lust, gibt es leider kein technisches Hilfsmittel :Froehlich:


    ... so einen M-fix für "Motivation" würde ich sofort nehmen :Hihi:


    Lieber Gruß
    Lexi

  • Sonntag, soll es losgehen. Ich bin schon irgendwie aufgeregt. Ich seh die Tour als Herrausforderung, nicht der Kilometer (~86) wegen.
    Nein, das Unbekannte. Vor dem, was ist, wenn ..... ?
    Aber ist es nicht immer so ?


    Meine erste Teilnahme an der Münchner Critical Mass, mit anschliessener Nachtheimfahrt (~108km) .....Herrausforderung gemeistert
    Teilnahme an der Münchner Ringparade ....schon 2x Herrausforderung gemeistert


    Für Sonntag ist leichter Regen angesagt. Na schaun ma moi, dann seng mas scho ....:Hihi:


    Ich werde berichten


    LG, Klaus


    Nachtrag; Ich habe den Termin für die Hinfahrt so gelegt, weil Sonntag das Stadtradeln in FFB beginnt. Sozusagen als meine Auftaktstour :Hallo:

  • So ein Mist, blöderweise habe ich gegenüber eines bzw.zweier Familienmitglieder mein Tourvorhaben erwähnt
    Ich könnte mir dafür selber in den A.... treten
    Es ist doch klar, dass da der ein oder die Andere, versuchen es dir auszureden :Aggressiv:


    "So weit, so gefährlich, schaffst du dies überhaupt, und und ......"

    Klar, ist diese Tour eine Herausforderung. Bessonders für einen Rollstuhlfahrer ohne Begleitung.
    Glaubt mir, ich habe mir im Vorfeld bei der Planung, schon den Kopf gemacht.
    Da brauchts nicht noch den Pesimismus in der eigenen Familie


    LG, Klaus

  • hallo klaus
    herausforderung ja - und wenn du nach der hälfte nach haus kommst - egal
    hauptsache es macht dir spaß und du probierst es


    bis bald
    lg sabine

  • Grade erst gelesen ... großes Sorry


    äh, ja ... was Familie (und auch sonstige Bekannte von Cousinen 3. Grades) so von sich gibt, in deren Augen sollte man am liebsten möglichst frühzeitig ein Pflegefall werden der nur im Bett liegt, damit auch gar nichts passiert.


    Sehr hoffe ich, dass Du es echt allen Widerständen zum Trotz gewagt hast.


    GLG von Manu


  • Sehr hoffe ich, dass Du es echt allen Widerständen zum Trotz gewagt hast.


    GLG von Manu


    :Hallo:und Ja liebe Leute, ich habs gewagt. Gesamtkilometerzahl, etwas über 210km. Der neue Akku, ist sein Geld wert.
    Ich bin mit einer Ladung hin . Und mit einer Ladung zurück. Der Akku hält für gute 100km. Dann will er eine Steckdose


    Die Reichweite, kommt natürlich auch auf das jeweilige Fahrerprofil sprich Eigenleistung an. Und die ist bei mir (noch) gut :Daumen_rauf:


    ausführlicher Tourbericht folgt die Tage


    LG, Klaus
    Bild hab ich nur eines gemacht :Traurig:

    Files

    • DSCN0249.jpg

      (86.79 kB, downloaded 9 times, last: )
  • Fahrradtour nach Langau

    Am Sonntag den 17.06.2018 um 06.00 Uhr fuhr ich mit zwei vollbepackten großen Ortlieb Gepäckträgertaschen und vollem Akku los.
    Die Strecke von Fürstenfeldbruck bis Raisting war problemlos, doch dann bog ich irgendwie falsch ab und fuhr ganz anders als geplant nach Wessobrunn. Einmal den “Verfahrstreckenvirus“ intus und es geht so weiter. :Hihi:



    Von Wessobrunn, fuhr ich dann auch irgendwie nach Peiting (Alles anders als geplant;)


    Aber von Peiting aus, fuhr ich wieder die geplante Strecke nach Steingaden/Wieskirche = Königsroute/Romantische Strasse. Kaum bis keine Autos, ein Radfernweg mit guter geteerter Oberfläche.:Daumen_rauf:
    Etwa 2,5km vor Steingaden, spürte ich den ersten Regentropfen.


    Kurz darauf öfneten sich die Himmelsschleusen :Betruebt:, natürlich bog ich in Steinggaden eine zu früh ab. (Wie solls auch anders sein) Also landete ich wieder auf der Staatsstrasse 2055.


    Tropfnass bis zur Unterhose, kam ich auf der Langau um ca.14.15 Uhr an.


    Ich und mein Trike, stellten uns erstmal im großen Empfangsraum der Langau unter und verschnauften.



    In einer Regenpause, begleitete mich eine freundliche Mitarbeiterin ans Haus Nr.2
    Dort stand der bestellte Leihrollstuhl bereit.
    Mein Trike parkte an/auf der überdachten Terrasse vorm Haus Nr.2
    Erstmal versorkte ich mein Trike, denn schliesslich, brachte es mich gut ans Ziel
    Meine Fahrradtaschen, trug auch noch die freundliche Mitarbeiterin ins Zimmer, was mehr eine kleine barrierefreie Wohnung, als ein Zimmer war
    Wer jetzt nach ner Fahrradkarte fragt, die war in einer der Taschen gut verstaut :Nudelholz:



    Die Heimfahrt folgt als Fortsetzung demhächst ..................

    LG, Klaus

  • Die Heimfahrt nach Fürstenfeldbruck



    Nach zwei Ruhetagen, trat ich am Mittwoch, den 20.06.2018 um ca.08.15 Uhr die Heimfahrt an.
    Am Abend davor, hab ich mir nochmal die Radkarte gut angeschaut und wieder in der Tasche verstaut (ein Fehler, aber so is es )
    Jedenfall, fuhr ich paarmal in die (vermeindlich) falsche Richtung. Verpasste so manche Abzweigung.



    Am Ende fuhr ich dann Staatsstrasse aus dem Pfaffenwinkel (war nicht der einzige Radfahrer)
    Die B23 nach Rottenbuch ist Radwegbegleitend.:Daumen_rauf:


    Dann über Böbing nach Peißenberg (knakige Steigung, so is halt Allgäu)
    Nach der rasanten Abfahrt ins Ammertal (Unter Peißenberg) , gings immer einen schönen Radwanderweg entlang der Ammer nach Polling. (AAR)



    Dann ein schöner Radweg nach Weilheim i.O..(wieder ein Teil des AAR)
    Am Rand von Weilheim stand dann eine Parkbank, perfekt für mich um aus dem Trike zu steigen. Ich machte Pause, (Kirchturmuhr schlug 12.00 Uhr) Müsliriegel und Wasser (auch Pinkeln, gut das ich Mann bin :Zunge:



    Ich kramte auch die Fahrradkarte hervor und studierte die bevorstehende Strecke
    (Jetzt fand ich auch einen Platz, zwischen Sitzschale und Matte, wo griffbereit :Froehlich:


    Ich fuhr ein Stück durch Weilheim, um auf den Radweg an der Ammer nach Dießen am Ammersee zu kommen (AAR=Ammer-Ammerseeradweg)
    Von Dießen a.A. fuhr ich Strasse bis Eching a.A., die war teilweise Radwegbegleitend.
    Von Eching a.A. bis Kottgeiserig (AAR=Amper-Ammerseeradweg)
    Von Kottgeisering nach Grafrath. Von Grafrath durch den Forst/Wald nach Fürstenfeldbruck



    Um kurz vor 16.00 Uhr stand ich auf meinem Stellplatz in der Tiefgarage, wo mein Aktiv Rollstuhl auf mich wartete
    Der Leihrolli, war ein einfach-Leichtgewichtsrollstuhl, aber besser als kein :Rollstuhl:


    LG, Klaus


    Wer jetzt auf Grund der Uhrzeiten auf eine längere Fahrzeit tippt, liegt falsch. Bei der Hinfahrt nach Langau, machte ich nur 1x kurz Pause und fuhr zum Pinkeln nur an den Waldrand oder so ..............
    Weil im Hinterkopf die Ankunftszeit bis ca.14.00 Uhr spukten (Durchschnitt 15 km/h)


    Bei der Heimfahrt, gab es keinen Zeitdruck. Und ich machte mehr Pausen (Durchschnitt 17,5 km/h)