Aussteuerung aus Krankengeld vermeiden - guter Plan, oder habe ich was übersehen?

  • Hallo Zusammen,


    ausgehend von meinen ursprünglichen Fragen hier mache ich mal einen eigenen Thread zu diesem Thema auf..


    Kurze Vorgeschichte:


    Ich bin seit dem 02.01.18 krankgeschrieben, sehe also der Aussteuerung aus dem Krankengeld / der Krankenkasse zum 01.07 entgegen. Ich muss natürlich wissen, wie es finanziell dann weitergeht.. Ich bin jetzt den 2. Tag in der Reha und werde sicherlich hier auch noch eine Beratung bekommen, aber ich wollte euch auch fragen, was ihr von meinem Plan haltet.


    Ich möchte eigentlich nicht zurück zu meinem Immernoch-Arbeitgeber, da ich mir absolut nicht vorstellen kann mit Rollator durch unsere Produktion und Lager zu gurken. Selbst wenn man mir einen anderen Arbeitsplatz geben würde - zum Großraumbüro sind es knapp 40 Treppenstufen (ohne Aufzug).


    Meine Idee (kam mir so spontan heute):


    Ich habe ja noch Urlaubsanspruch aus 2018... 28 Tage + 5 Tage wegen Schwerbehinderung sowie anteilig die Urlaubstage für dieses Jahr.


    Kann ich nun hingehen, sofort oder kurz vor der Aussteuerung, mich gesund schreiben lassen, dann sofort für 2-3 Monate bezahlten Urlaub nehmen, gleichzeitig die ordentliche Kündigung durch meinen Arbeitgeber verlangen und mich beim Arbeitsamt melden, und dann, nach Kündigungsdatum, ALG 1 beziehen, in dem Fall dann auch ohne Sperrfrist?


    Vorausgesetzt natürlich, der Arbeitgeber macht mit. Oder habe ich da was übersehen?


    Dann wären wenigstens erstmal die finanziellen Sorgen weg und ich bin gedanklich frei mir einen neuen, geeigneten Arbeitsplatz zu suchen.


    Viele Grüße, Kris

  • KrisAusEU

    Ihr habt doch bestimmt einen Betriebsrat in der Firma, in der du noch beschäfftigt bist :?: Rede dort mit einem Vertrauensmann bzw. Gleichgestelltenbeauftragten über einen Auflösungsvertrag und Abfindung.

    Wärst du ein Kandidat für Erwerbsunfähigkeitsrente :?: Rede mit der Sozialberatung in der Rehaklinik. Und las dir deine gesundheitlich Prognosse auf deine zukünftige Erwerbsfähigkeit schriftlich geben


    LG, Klaus

    Edited 2 times, last by UndercoverAgent: Ich hatte Betriebsrat mit "d" geschrieben, Daran sieht man, das ich "Radl" im kopf hab **lach ().

  • Da ist wieder der Thread. Ich habe ihn nicht wieder gefunden und kann rechtlich nicht sicher antworten, aber für mein Gefühl hört sich das zwar durchdacht, aber auch zu abenteuerlich an.


    Sich "gesund" schreiben zu lassen, Urlaub nehmen, sich Arbeitslos melden und einen neuen Job suchen der vielleicht besser passt, wäre sehr wagemutig.


    Du bist in Reha und ich sehe es wie Klaus, die Prognose im Hinblick auf die weitere Arbeitsfähigkeit wird jetzt mit im Blick sein. Ich denke auch, der Sozialdienst in der Reha Klink kann da jetzt am besten weiter raten.


    Alles Gute

    Liebe Grüße von Manu


    Denke nicht an das Gewinnen, doch denke darüber nach, wie man nicht verliert.

    Gichin Funakoshi

  • Wer finanziert Deine Kur? Die DRV oder Deine Krankenkasse? Ich bin mit einer teilweisen Erwerbsminderungsrente in die Kur, die die DRV bezahlt hat. Ein paar Wochen nach der Kur hat die DRV mich dann zwangsweise in eine volle Erwerbsminderungsrente geschickt. Die Agentur für Arbeit (Reha-abteilung) war dann nicht mehr zuständig. Das Jobcenter auch nicht, weil die Rente über 427€ lag.

  • Hallo, da bin ich wieder (gibt hier leichte Probleme mit dem WLAN, hab mir jetzt mein eigenes besorgt...)


    Wer finanziert Deine Kur? Die DRV oder Deine Krankenkasse? Ich bin mit einer teilweisen Erwerbsminderungsrente in die Kur, die die DRV bezahlt hat. Ein paar Wochen nach der Kur hat die DRV mich dann zwangsweise in eine volle Erwerbsminderungsrente geschickt. Die Agentur für Arbeit (Reha-abteilung) war dann nicht mehr zuständig. Das Jobcenter auch nicht, weil die Rente über 427€ lag.


    Die Kur wird von der DRV bezahlt, genau wie die erste im letzten Jahr. Beantragt hatte ich beide aber selbst, nicht auf Drängen der Krankenkasse. Das hier nennt sich jetzt "Wiederholungsheilbehandlung" und wurde wahrscheinlich auch nur genehmigt, weil es in der ersten Kur im Entlassungsbrief so empfohlen wurde.

    Es gab hier auch bereits ein BOREM (beruflich orientiertes Rehamodul), wo meine Arbeitsleistung im Büro beurteilt werden sollte. Ein offizielles Ergebnis habe ich noch nicht, aber die Psychologin meinte, dass es wohl auf "leichte Bürotätigkeiten an einem barrierefreien Arbeitsplatz zwischen 3 und 6 Stunden täglich" hinauslaufen wird, wobei bei mir noch das Problem mit der "Wegefähigkeit" im Raum steht, also wie komme ich unfallfrei zur Arbeit.


    Womit dann bei mir schon wieder die nächsten :?::?::?: auftauchen: 3-6 Stunden würde ja evtl. bedeuten, teilweise Erwerbsminderungsrente. Das wären bei mir so in etwa 400-450 Euro. Davon kann ich nichtmal meine Miete bezahlen..


    Wenn nun die Rente monatlich über 427 Euro liegt, und das Arbeitsamt und Jobcenter nicht zuständig sind, wovon lebt man denn dann eigentlich? Soll ich mir schonmal ein Zelt kaufen und einen ruhigen Stellplatz suchen?


    Bei mir käme vielleicht noch ein halbes ALG 1 dazu, da ich ja noch Teilzeit arbeiten kann, aber das reicht dann immer noch nicht zum leben, vermute ich.


    Beim Sozialdienst war ich erst 1 mal, am zweiten Tag. Die wollte sich mal schlau machen und mich dann nochmal einladen. Sie meinte aber auch als erstes "bloß nicht die bestehende Arbeitsstelle kündigen" - und das nachdem ich ihr gesagt hatte, das ich dahin garnicht mehr zurück will (auch nicht Teilzeit).


    Naja, und Auflösungsvertrag mit Abfindung oder auch Urlaubsabgeltung - alles schön und gut, funktioniert bei mir aber nicht, da ich leider eine Lohnpfändung beim Arbeitgeber habe und deshalb davon unterm Strich nicht viel mehr als ein Monatsgehalt übrig bleiben würde. :rolleyes:



    Geniest Du die Kur und Deine Fortschritte?


    Das auf jeden Fall! Wenn ich überlege, wie ich vor 2 Wochen noch hier hin gekrochen/gewackelt bin.. Ist schon deutlich besser jetzt. Gestern habe ich dann auch der Verlängerung auf 6 Wochen zugestimmt, obwohl hier über Ostern bestimmt nicht viel los sein wird. Aber ich beschäftige mich ja auch alleine hier (2x 30 Minuten Motomed / Tag) und gehe viel spazieren im Haus.

  • Hallo Kris,


    schön, dass Du wieder online, da bist und dass Du schon Fortschritte gemacht hast.

    Rede bitte in der Kur nochmal mit dem Sozialdienst und lass Dir da ein genaues Schreiben oder Gutachten über Deinen Gesundheitszustand geben.

    Eine teilweise Erwerbsminderungsrente heißt, dass das die Agentur für Arbeit auch weiterhin zuständig ist. Du könntest auf jeden Fall volles ALG I kriegen, auch wenn Du nur Teilzeit arbeiten kannst (glaube ich, aber ich bin da nicht 100% sicher, daher frag bei dem Sozialdienst in der Kur nach)).

    Das Arbeitsamt zahlt dann auch deine Krankenversicherung, was für mich damals sehr wichtig war. Frag auch mal den Sozialdienst, ob und wann Du dich beim Arbeitsamt melden musst. Wie viel Du neben der teilweisen Rente verdienen darfst, steht in dem Rentenbescheid, müsste Dir aber auch der Sozialdienst sagen können. Ich weiß, aber nicht. wie es mit der Drei-Monats-Sperrfrist genau in deinem Fall aussieht, aber so etwas muss der Sozialdienst wissen.


    Aber frag erstmal den Betriebsrat bei deinem Arbeitgeber, ob die da überhaupt einen Kranken 3-6-Stunden täglich beschäftigen oder weiter beschäftigen wollen oder was die für Alternativen haben. (Klingt zwar voll negativ, aber es ist wichtig zu wissen.) Denn manchmal will ein Arbeitgeber Behinderte, Kranke oder Ältere nicht zwingend weiter beschäftigen und kündigt lieber von sich aus, auch wenn er gesetzlich zu was anderem verpflichtet ist. (Den Vorschlag hier aus dem Forum fand ich gut.)


    Wie weit bist Du den mit dem Buch, Buchcover und der Hilfe bei der Verlagsauswahl? Klappt das bis Ostern? :LaOla:

  • Hallo Kristian,


    hast Du schon einen zweiten Termin beim Sozialdienst bekommen und konnte man dort Deine Probleme lösen? Wenn Du noch keinen Termin dort bekommen hast, geh doch selbst zum Sozialdienst hin und/oder poch bei dem wöchentlichen Arztgespräch darauf und sag, dass Deine gesundheitlichen Probleme auch mit Deiner ungeklärten Arbeitslage usw. zusammenhängen.


    Machst Du auch weiterhin Fortschritte? Man hört ja SELTEN was von Dir?

  • Hallo Kristian,


    wie lange bleibst Du in der Kur? Länger als bis zum 28. April? Hast Du noch eine Verlängerung der Verlängerung bekommen? Hast Du mal mit Deinem Arzt dort über einen Termin beim Sozialdienst vor Ostern zur Klärung Deiner problematischen, belastenden Lage gesprochen? Was machst Du sonst so in der Kur, wenn Du nicht gerade Therapien hasst oder trainierst?


    :Sonne2::Blumenwolke::Eiscreme::Puh-heiss:

  • Hallo Kristian,


    Frohe Ostern. Wie geht es Dir? Ich mache mir Sorgen, weil ich nichts von Dir höre oder stimmt was mit der WLAN-Verbindung in der Kur nicht?