Feststellungsverfahren Grad der Behinderung (GdB)

  • Hier eine Info der BAG-Selbsthilfe:


    ##################################################


    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Kolleginnen und Kollegen,


    ein Antrag auf Feststellung des Grades der Behinderung (GdB) oder auf einen Schwerbehindertenausweis ist häufig sehr aufwändig. Grade bei Seltenen Erkrankungen fehlen den SachbearbeiterInnen und GutachterInnen Erfahrungswerte zu möglichen und begleitenden zusätzlichen Funktionsbeeinträchtigen. Die ACHSE e.V. hat daher ein umfangreiches Informationsblatt erstellt, in dem Fragen zum Feststellungsverfahren des GdB und zur Beantragung eines Schwerbehindertenausweises beantwortet werden. Unter anderem befasst sich das Blatt mit folgenden Fragen:



    • Wie und wo stelle ich einen Antrag?
    • Auf welcher Grundlage kann man einen Antrag auf Feststellung des GdB stellen?
    • Welche Angaben müssen darin unbedingt enthalten sein?
    • Welche Unterlagen benötigt der/die GutachterIn für die Entscheidung?
    • Welche Möglichkeiten hat man, wenn es zu einer Ablehnung oder einer zu niedrigen Einstufung des GdB kommt?
    • Wo kann man sich hinwenden, wenn Unterstützung benötigt wird?



    Die Informationen werden auch im Intranet der BAG SELBSTHILFE unter dem Themenblock „Wissen“ zur Verfügung gestellt.





    Mit freundlichen Grüßen



    Franzisca Hetzer


    Projektleitung Verbandsbetreuung/Monitoring



    BAG SELBSTHILFE


    Bundesarbeitsgemeinschaft


    Selbsthilfe von Menschen mit


    Behinderung, chronischer


    Erkrankung und ihren Angehörigen e.V.



    Kirchfeldstr. 149


    40215 Düsseldorf



    Tel.: 0211 – 31006 – 35


    Fax: 0211 – 31006 – 48


    Franzisca.Hetzer@bag-selbsthilfe.de

    Für alle denen es immer ums Prinzip geht, wenn ihnen die Argumente ausgehen: Prinzip (Mehrzahl: Prinzipien; von lat. principium = Anfang, Ursprung) ist das, aus dem ein anderes seinen Ursprung hat. ;)

  • Hallo,

    ich möchte gerne für meinen Mann einen GdB Antrag stellen, da seine zerebelläre Ataxie nach neuestem MRT Befund progredient ist. Da bei meinem Mann sich die letzten zwei Jahre alles so weit verschlechtert hat, dass sich unser Leben komplett geändert hat, dachte ich es ist nur logisch diesen Antrag zu stellen, um abgesichert zu sein, bzw. bei der Arbeit etwas kürzer treten zu können.

    Nach unsrem Besuch heute bei seinem Hausarzt, meinte dieser aber es wäre besser den Antrag erst nach unserem Termin bei der Spezialataxieambulanz in Tübingen zu stellen, da es ja noch keine Diagnose für meinen Mann gibt. Ist die Kleinhirnatrophie keine Diagnose?
    Mich würde interessieren, ob das so richtig ist oder sollen wir den Antrag doch jetzt schon stellen?

    Für Rückmeldungen von Euch wäre ich sehr dankbar.

  • Da würde ich sagen,der Hausarzt hat recht.

    Kleinhirnathrophie ist viel zu allgemein!

  • Ich würde erstmal den Antrag stellen.

    Zum einen denke ich das eine zerebelläre Ataxie als Angabe ausreicht und zum anderen ist nicht unbedingt die Diagnose ausschlaggebend sondern der tatsächliche Gesundheitszustand Deines Mannes. Sonst würden ja Leute ohne genauer oder mit unklarer Diagnose nie einen GdB bekommen. Senioren die Aufrund ihres Alters nicht mehr so fit und leistungsfähig sind bekommen ja auch einen GdB.

    Ich habe auch einen GdB ohne je in Tübingen gewesen zu sein.

    Wichtig ist das Datum der Antragsstellung und nicht unbedingt der Tag wo man den Behindertenausweis in den Händen hält.

    Das Datum der Gültigkeit (steht auf dem Ausweis) ist ausschlaggebend für div. Geldwerte und soziale Vorteile (wichtig im Beruf).

    Vom Antrag bis zum erhalt des Ausweises vergeht auch einige Zeit.

    Solltet ihr mit dem GdB nicht zufrieden sein, könnt ihr ja immer noch eine Änderung beantragen und dann mit dem Ergebnis aus Tübingen winken.


    Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausdrücken können.

    per aspera ad astra

    Edited once, last by Vogt ().

  • Hallo,

    ich schließe mich der Meinung von Vogt an. Meine (endgültige) Diagnose habe ich auch sehr spät erhalten da meine Erkrankung äußerst selten ist. Dennoch bekam ich aufgrund meiner Beeinträchtigungen einen GdB, der dann später erhöht wurde.

    Liebe Grüße von Maria


    „Tapfer sein bedeutet, dass man sich abfindet mit dem, was einem zustößt und dass man versucht, das Beste daraus zu machen“
    John Irving
    (aus "Witwe für ein Jahr")

  • Danke für Eure Antworten.

    Ich denke wir werden es einfach versuchen und den Termin in Tübingen auch schon mitangeben.

    Die Beeinträchtigungen, die mein Mann hat, sind schon auch sehr heftig.
    Nochmals Danke für euer Feedback 🤗

  • bei mir wurde vor 9 jahren die diagnose cerebelläre kleinhirnatrophie gestellt...5 jahre lang war ich jedes jHR BEIM GENTEST,mrt usw.nichts kam weiter dabei raus.ich wurde vertröstet das ja die genpanele immer wieder erneuert werden und von der krankenkassen bezahlt werden.ich bin seid 6jahren berentet mein GDB wurde auf 90 gesetzt...der proffesor sagte schon damals das ermir nicht versprechen könne,das ich eine genauere diagnose erhalte!

    Gruss Doreen:)

  • Ich hatte auch einen Antrag auf GdH 2016 gestellt. Nach knapp einem halben Jahr hatte ich den Ausweis in der Hand. Meine Krankheit

    SCA 1 , wurde erst 2018 festgestellt. Da sich mein mein Zustand ständig verschlechtert bin ich mittlerweile bei bei GdH 100 und

    G ,B ,aG ,H angelangt. Und die letzte Neufeststellung von 80 zu 100 hat nur 5 Wochen gedauert. Also wenn die Möglichkeit hast stelle den Antrag auf GdH .

    Volkmar