Merkzeichen aG

  • Exakt mit den Voraussetzungen habe ich das aG schon seit 6 Jahren. Wirklich neu ist das also nicht.

    In diese Welt zu passen, war noch nie ein Kompliment.

    Satire zu schreiben, ist heute das Wagnis, mit der Realität zu konkurrieren.

  • Gut zu wissen.


    Vor gut 25 Jahren hätte ich das händeringend gebrauchen können. Da war ich noch berufstätig, mit 70% zwar "nur" und ich kam zwar zur Arbeit mit dem PKW, aber ...


    Für mein Gefühl ist eine Ataxie eine extremere Herausforderung wenn man damit zu Fuß unterwegs ist, als im Rollstuhl. (Haut mich nicht für diese Aussage, klar, im Rollstuhl hat man dann zig. andere Probleme)

    Liebe Grüße von Manu


    Denke nicht an das Gewinnen, doch denke darüber nach, wie man nicht verliert.

    Gichin Funakoshi

  • Exakt mit den Voraussetzungen habe ich das aG schon seit 6 Jahren. Wirklich neu ist das also nicht.

    Ich glaube das ist sogar noch alter, war vor der Überarbeitung besser formuliert.

    Jeder definiert "erhebliche Anstrengung" anders.

    per aspera ad astra

  • Die Urteile bringen neue Prüfkriterien für das Merkzeichen "aG".

    Was mich an diesen wie auch den Urteilen in der jüngsten Vergangenheit stört, ist, dass die Krankheit, deretwegen man

    gehbehindert ist, 80% am Gesamt-Schwerbehinderungsgrad ausmachen muss.

    Es gibt nun mal Fälle, wo jemand aufgrund mehrerer Krankheiten gehbehindert ist z. B. wenn er eine neurologische und eine

    internistische Krankheit hat und beide zu einer Gehbehinderung führen.

    Nicht immer wird bei einer von beiden der Behinderungsgrad 80 oder höher sein.

    Dennoch aber kann ein Betroffener genauso gehbehindert sein, wie ein anderer, bei dem für EINE Grunderkrankung 80 % festgestellt werden.

    Hinzu kommt, dass man bei mehreren ursächlichen Erkrankungen nie sagen kann, mit wieviel % sich diese auf eine Gehbehinderung auswirkt.


    Die Urteile haben durchaus neue Kriterien:

    Bisher bekam man das aG nicht, wenn man auf dem ebenen Flur des Krankenhauses, also unter optimalen Bedingungen, noch laufen konnte.

    Jetzt genügt es für das aG, WENN man im Freien, wo es bergauf und bergab gehen kann und wo die Wege nicht immer ohne Stolperstellen sind, nicht richtig laufen kann. Das ist ein erheblicher Unterschied.

    Zitat:

    "Trotz der Möglichkeit, auf einem Krankenhausflur zu gehen, besteht im öffentlichen Verkehrsraum mit Herausforderungen wie Bordsteinkanten, abfallenden Wegen und Bodenunebenheiten eine erhebliche Einschränkung."

    Bürgergeld Rechner

  • Quote

    Mir war trotz 90 % SBG und Pflegegrad 2 das aG durch das Landesamt in Schleswig verweigert worden. Ich habe Klage beim Sozialgericht eingelegt und das aktuelle Urteil bei beiden Institutionen nachgeschoben.


    Ich denke, dass es von den zuständigen Ämtern trotz des Urteils nicht aurtomatisch laufen wird. :rolleyes:

  • Quote

    Mir war trotz 90 % SBG und Pflegegrad 2 das aG durch das Landesamt in Schleswig verweigert worden. Ich habe Klage beim Sozialgericht eingelegt und das aktuelle Urteil bei beiden Institutionen nachgeschoben.


    Ich denke, dass es von den zuständigen Ämtern trotz des Urteils nicht aurtomatisch laufen wird. :rolleyes:

    Man muss schon darlegen bzw. nachweisen, wieso das Urteil für einem selbst anwendbar ist.