Verordnung von Cannabisblüten und -extrakte

  • Jeder Haus- und Facharzt darf getrocknete Cannabisblüten und -extrakte sowie Arzneimittel mit den Wirkstoffen Dronabinol und Nabilon verordnen


    Die meisten tun es nur sehr ungern, weil dies mit viel Arbeit verbunden ist.


    http://www.kbv.de/html/cannabis-verordnen.php

    Liebe Grüsse
    Marion


    Verliere Dich nicht in Erinnerungen.
    Träume nicht von der Zukunft.
    Konzentriere Deinen Geist ganz auf die Gegenwart.
    (Buddha)

  • Der ganze bürokratische Aufwand ist nahezu unerträglich.


    Ob mit THC (dem psychoaktiven Wirkstoff, dem man aber auch eine gewisse Beachtung schenken und abwägen sollte ob es nicht "zuviel" des Guten ist ...)


    Oder nur das CBD (Cannabidiol)


    Da laufen Studien zu, teilweise forscht man schon seit 20 Jahren wie es sich auswirkt, und das Zeug ist schon seit Ewigkeiten ein Heilmittel ... aber irgendwie ???


    Manchmal versteige ich mich in wilde Verschwörungstheorien von den Pharmalobbyisten und einem ganzen System das die Leute bewusst krank und von Chemie abhängig halten will.


    LG von Manu

  • naja alle medi sind in irgedeiner form drogen die auch abhängig machen können

    ich hasse diskussion wegen kanabis, denn es ist natürlich

    auch wenn ich es niemal nehmen würde, habs mal versucht, aber nichts für mich

    muss schon genug medi nehmen welche auch net gut sind aber lebensnotwendig

  • denn es ist natürlich

    Das ist ein Fliegenpilz auch.

    Ich will damit sagen das nicht alles nur weil es natürlich ist auch gut ist.

    Im Fall von Cannabis lässt sich eine positive Wirkung bei vielen Sachen aber nicht ganz leugnen.

    Der entspannende Effekt (auch muskulär) ist dabei die Hauptsache.

    per aspera ad astra

  • hey fliegenpilze sind nicht schlecht

    sehen gut aus

    haben eine hallizizillogene wirkung

    und wird sogar in der medizin verwand


    nein ehrlich es gibt kein schlecht

    es kommt immer suf dir dosis an

  • lecken wird da nichts bringen, es gibt zwar frösche wo das reicht aber da kommt na nicht ran

    und als borderliner habe ich viele kenntnisse über toxische substanzen

  • ... an Fröschen leckt man doch nicht, die soll man küssen :opa:


    Lach, aber ich kann mich noch daran erinnern, das mir mein Hausarzt VitaSprint (B12) verschreiben konnte, aber irgendwann war das "nur" noch ein Nahrungsergänzungsmittel und dafür muß man selber zahlen.


    Mit dem CBD (ohne THC) ist es genauso, die Kasse übernimmt dafür keine Kosten und auf dem legalen Markt sind die Anbieter dafür wie die (Fliegen)-pilze aus dem Boden geschossen.


    Was da teilweise angeboten wird und zu welchen Preisen und mit welchen Heilsversprechen ... es gruselt einen. Und die Menschen nehmen es im Moment oft ohne ärztliche Begleitung oder passenden Dosierangaben und probieren munter rum.


    Naja, dann stürzen sich die Leute drauf, zahlen viel, haben was verpanschtes und ein Arzt wundert sich, warum bestimmte Medikamente nicht mehr wirken oder verstärkt ... was auch immer


    ... es bleibt heikel, wenn sich bereits schwer kranke Leute das Zeug selber besorgen (müssen), ganz besonders mit THC ...

  • deswegen meide ich ansich alles, nur meine schmerzmedi, ohne geht es nunmal nicht, aber hab alle psychopharmakar abgesetzt und es waren viel, bin nur geflogen , nur wenn man nicht laufen kann jeden schritt sehen muss oder eifach zusammenklappt, dann nimmt man abstand davon, selbst wenn depressionen vorprogrammiert sind , scheiß zusammenspiel mit mehreren diagnosen die sich behindern