Darmbakterien und Gehirn

  • Hallo ihr Lieben, ich habe gerade ein Bericht von Visite von gestern gesehen.


    Sie sagen das eine gesunde Darmflora auch Vorteile für das Gehirn bringt.


    Da gibt es wohl das Darmbakterium Propion in Kapselform, was wohl für eine guten Bakterienstamm im Darm sorgt und dadurch die Leistung des Gehirns beeinflusst.


    Hat da schonmal jemand was von gehört?


    Ich glaube, ich werde es mal ausprobieren, die sagen, es soll nicht schaden.

    Liebe Gruesse Susanne:*

  • Dem nach wäre der Satz "Dir haben sie ins Gehirn gesch..." keine Beleidigung:weg:

    Die Lage war noch nie so ernst wie immer:!:


    Alle Tage sind gleich lang, aber unterschiedlich breit. :Goldfischglas:

  • :thumbup:;)


    Aber da ich jetzt mal wieder stationär war und die auch nicht schlauer sind wie vorher.


    Kann ich das ja ruhig ausprobieren.

    Liebe Gruesse Susanne:*

  • Zu der in Visite am 06.08.2019 gemachten Aussage könnte das Folgende passen:


    „... Von besonderer Bedeutung sind die extraintestinalen Manifestationen der Zöliakie, die gegenüber intestinalen Symptomen im Vordergrund stehen können und bei früher Diagnosestellung häufig auf eine glutenfreie Diät (GFD) reagieren. Hierzu gehören zum Beispiel Hepatopathien, die Dermatitis herpetiformis Duhring, IgA-Nephropathie, Temporallappen-Epilepsie, zerebelläre Ataxie, periphere Neuropathie, Lungenhämosiderose oder „unspezifische“ Symptome wie Gelenkbeschwerden, Erschöpfung, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen (Depression) und Obstipation ... „

    Quelle: https://www.aerzteblatt.de/arc…nd-Therapie-der-Zoeliakie

    Vielleicht ist nichts ganz wahr - und nicht einmal das.
    Eduard D. Dekker (Multatuli) 1820-1887

  • Ich finde die Beiträge sehr interessant, allerdings frage ich mich, ob man selber eine Untersuchung des Darms einfordern sollte oder hat jemand auf eine gutenfreie Ernährung umgestellt. Manchmal würde ich mir mehr Aktionismus von den behandelnden Neurologen wünschen, statt die Einforderung von Untersuchungen bzw. Hilfsmitteln, die helfen könnten.

  • Ich denke, auf glutenfreie Ernährung sollte man nur umstellen, wenn die Zöliakie wirklich vor liegt.


    Ansonsten sind Gehirn und Darm wirklich gut verknüpft ... irgendwo gab es mal einen guten Artikel dazu, aber kann ihn jetzt nicht suchen. (Ich tippe auf dem Smartphone)

    Liebe Grüße von Manu


    Denke nicht an das Gewinnen, doch denke darüber nach, wie man nicht verliert.

    Gichin Funakoshi

  • Es ist nicht zwingend so, dass Zöliakie und Ataxie zusammenhängen. Hier ist Näheres dazu zu lesen. Interessant wäre, inwieweit sonst fachkundige Neurologen das bei differenzialdiagnostischen Verfahren einbeziehen. Oder ist die in dem Link enthaltene Werbung irreführend?

    Vielleicht ist nichts ganz wahr - und nicht einmal das.
    Eduard D. Dekker (Multatuli) 1820-1887

    Edited once, last by friedfertiger: Werbung im Link enthalten. ().

  • Hallo ihr Lieben,

    das ist der Bericht direkt über den Zusammenhang von Darmbakterien und Gehirn.


    Kann mir da jemand helfen, ich bekomme den Link hier nicht rein.


    Das war auf NDR.


    DANKE

    Liebe Gruesse Susanne:*